Montag, 6. November 2017

[Rezension] Phoenix 3: Kinder der Glut – Ann-Kathrin Karschnick


Titel: Phoenix – Kinder der Glut
Autor: Ann-Kathrin Karschnick
Verlag: Papierverzierer
Erscheinungsdatum: 25. August 2015
Einband: Softcover
Seiten: 454
ISBN: 978-3-944544-53-3
Preis: 14,95 € [D]


Um die Menschen von der Schreckensherrschaft der Saiwalo zu befreien, hat Tavi alles geopfert – ihre Liebe, ihre Freunde und auch sich selbst unzählige Male. Ganz auf sich allein gestellt, kehrt sie nach Hamburg zurück und begegnet ihrer eigenen Vergangenheit.
Im fulminanten Abschluss der Teslapunk-Trilogie stellt sie sich dem größten Feind dieses Planeten. Doch wie besiegt man einen Gegner, der so mächtig ist? Und wie kontrolliert man seine Gefühle, wenn man in der Lage ist, die gesamte Menschenwelt zu vernichten?


- Tochter der Asche (Teil 1)
- Erbe des Feuers (Teil 2)
- Kinder der Glut (Teil 3)


18. Juli 64 – Ihr Name war Claudia Octavia.
(Seite 9)


Kann Spoiler bezüglich der ersten beiden Teile enthalten!

Im zweiten Band der Reihe gab es einige Aspekte, die mir nicht so richtig gefallen haben. Es ist, als hätte die Autorin mich erhört, denn im dritten Teil dagegen haben mir besonders diese Dinge gut gefallen. Allen voran sind da die beiden Protagonisten zu nennen. Eine ganze Weile sind sie getrennt voneinander unterwegs und dabei immer mit interessanten Aufgaben beschäftigt, sodass sie wenig Zeit haben, aneinander zu denken. Als handelnde und nicht bloß grübelnde Personen waren sie mir beide sympathisch. Die Abschnitte mit der feurigen, temperamentvollen Tavi und dem sanften, herzensguten Leon haben sich in einem guten Rhythmus abgewechselt, sodass mich beide überzeugt haben. Das gilt auch für die Situationen, in denen sie sich am selben Ort befinden. Die Liebesgeschichte geht nicht vollständig unter, aber am Rand eines Krieges mit wichtigen, verantwortungsvollen Aufgaben sind beide Figuren beschäftigt genug, um sich nicht übermäßig anzuschmachten. Zudem befasst sich das Buch ausführlicher mit ihren Beziehungen zu diversen Nebencharakteren, die weiter ausgearbeitet werden, sodass eine breitere Anzahl von Figuren im Fokus steht.

Der zweite Aspekt, der mir im finalen Teil sehr gut gefallen hat, ist die Unvorhersehbarkeit. Bis zum Schluss gab es ungelöste Rätsel, die teilweise erst im Epilog vollständig erklärt wurden. Das hat die Spannung lange auf einem hohen Level gehalten. Außerdem hat sich das Buch in eine ganz andere Richtung entwickelt als ich erwartet habe. Größtenteils liegt das daran, dass Leon öfter die Führung übernimmt und als Cupido auf ganz andere Strategien setzt als Tavi, mit deren durch Hass befeuerter Wut ich vertrauter war. Damit hat das Buch mich manchmal sehr überrascht.

Erneut positiv erwähnen möchte ich auch die Verbundenheit mit der realen Geschichte. Im Laufe des Buches wird die Identität einiger Saiwalo offenbart. Manche von ihnen sind berühmte Wissenschaftler wie Otto Hahn, die auch heute noch für ihre Entdeckungen bekannt sind. Darüber hinaus werden aber auch verschiedene Ereignisse innerhalb des Buches miteinander verknüpft. Die Autorin hat Ereignisse wie Tavis unzählige Tode in dem ausbrechenden Vulkan noch einmal aufgegriffen und ihnen einen tieferen Sinn verliehen. Damit wurden am Ende der Reihe Fäden zusammen geführt, von denen ich nicht einmal wusste, dass sie relevant sind. Das hat die Geschichte noch ein wenig komplexer und das Ende noch ein wenig runder gemacht.


Die Protagonisten Tavi und Leon haben in diesem finalen Band viel zu tun und wenig Zeit zu denken, sodass es gleichzeitig interessante Entwicklungen und wenig nervige Schmachterei gibt. Die Liebesgeschichte rückt etwas in den Hintergrund, dafür werden die Beziehungen zu diversen Nebencharakteren weiter ausgebaut. Zudem war die Handlung diesmal spannend, überraschend und nicht so vorhersehbar. Die Verknüpfung mit unserer realen Geschichte sowie der Ereignisse untereinander sorgt für ein rundes Ende. „Phoenix – Kinder der Glut“ bekommt als schöner Reihenabschluss vier Schreibfedern von mir.

Freitag, 3. November 2017

[Leseplanung] November 2017

Auch im Oktober habe ich meine Leseliste nicht vollständig abarbeiten können. Allerdings war es diesmal Absicht, da der dritte Band der Phoenix-Reihe das einzige Buch mit einem Titel mit P war, als der Buchstabe für den November bei der Stadt, Land, Fluss Challenge bekannt gegeben wurde. Da habe ich das Buch spontan auf den November geschoben. Außerdem stehen noch die Rezensionsexemplare auf der Liste, die sich bei mir stapeln. Unfassbar, dass das Jahr schon wieder fast vorbei ist. Da muss ich dringend Ordnung im Regal schaffen!

Rückblick auf die Liste aus dem Oktober
"Feinde der Zeit" von Julie Cross
"Sturm der Zeit" von Julie Cross
"Phoenix 2: Erbe des Feuers" von Ann-Kathrin Karschnick
"Phoenix 3: Kinder der Glut" von Ann-Kathrin Karschnick
"Coldworth City" von Mona Kasten
"Chosen 2: Das Erwachen" von Rena Fischer



    Liste für den November

    Scythe 1: Die Hüter des Todes (Q)
    Das Buch von Neal Shusterman ist schon vor zwei Monaten bei mir eingezogen, weil ich es unbedingt direkt am Erscheinungstag kaufen musste. Seitdem liegt es auf dem SuB. Das ist leider ziemlich typisch für mich. Um mich da nicht weiter drüber ärgern zu müssen und weil ich tatsächlich echt gespannt auf das Buch bin, steht es jetzt auf der Leseliste.

    Phoenix 3: Kinder der Glut (Q)
    Der letzte Band der Reihe von Ann-Kathrin Karschnick stand schon im Oktober auf der Leseliste. Wegen der Stadt, Land, Fluss Challenge habe ich das Buch aber auf den November geschoben. Dementsprechend steht es jetzt wieder auf der Liste. Ich habe es auch schon angefangen, also werde ich diese Reihe auf jeden Fall im November beenden.

    Amani 1: Rebellin des Sandes (Q)
    Dieses Buch musste ich auch unbedingt sofort kaufen, als es erschienen ist. Gelesen ist es allerdings immer noch nicht. Mittlerweile liegt auch der zweite Band auf dem SuB. Daher habe ich die Reihe für den November auf die Liste geschrieben. Ich bin schon sehr gespannt, wie ich mit dem orientalischen Setting zurecht kommen werde.

    Amani 2: Verräterin des Throns (Q)
    Der zweite Band ist als Rezensionsexemplar bei mir eingezogen. Da ich diesen Monat versuchen möchte, alle Rezensionsexemplare abzuarbeiten, habe ich die ganze Reihe auf meine Leseliste geschrieben. Die vielen positiven Stimmen machen mich echt neugierig.

    Iskari 1: Der Sturm naht (Q)
    Über das Buch von Kristen Ciccarelli bin ich zufällig gestolpert, hatte dann aber das Glück, es als Rezensionsexemplar zu ergattern. Deshalb will ich es auf jeden Fall auch diesen Monat lesen. Drachen haben es mir in letzter Zeit irgendwie angetan. Ich freue mich schon darauf, herauszufinden, welche Rolle die Drachen in diesem Buch spielen.

    Mittwoch, 1. November 2017

    [Statistik] Oktober 2017

    An dieser Statistik wird doch ziemlich deutlich, dass das neue Semester angefangen hat. Zum Kaufen bin ich weiterhin gekommen, zum Lesen leider eher weniger. Nichtsdestotrotz habe ich zwei Reihen beendet und das vorletzte Buch für die SuB-Abbau-Challenge auf Lovelybooks gelesen. Insgesamt bin ich damit doch ganz zufrieden. Im November habe ich eher noch weniger Zeit zum Lesen, aber ich hoffe, einige Bücher zu lesen, die bisher liegen geblieben sind - vor allem Rezensionsexemplare.


       NEUZUGÄNGE
    • "Auf Kaperfahrt mit der 'Friedlichen Jenny'" von Boy Lornsen [Geschenk]
    • "Winston 5: Kater undercover" von Frauke Scheunemann [Kauf]
    • "Talon 4: Drachenblut" von Julie Kagawa [Kauf]
    • "Scythe 1: Die Hüter des Todes" von Neal Shusterman [Kauf]
    • "Witch Hunter 2: Herz aus Dunkelheit" von Virginia Boecker [Kauf]
    • "Iskari 1: Der Sturm naht" von Kristen Ciccarelli [Rezensionsexemplar]
    • "Herrscherin der tausend Sonnen" von Rhoda Belleza [Rezensionsexemplar]


       GELESEN
    > 6 Bücher | 2.692 Seiten | Ø 3,0 Sterne | Ø 448 Tage auf dem SuB <



    HIGHLIGHT DES MONATS



    ENTTÄUSCHUNG DES MONATS